IDIOMATISCHE AUSDRÜCKE DER ARBEIT

In diesem Artikel werden wir Dir einige der mündlichen Ausdrücke erklären, daß es auf Spanisch gibt. Die Slangs, die von den Arbeitern in unterschiedlichem Situationen verwendet werden. Diese Ausdrücke normalerweise erscheinen nicht in den Wörterbüchern, aber sie sind manchmal ziemlich nützlich.

Ser un trepa
Ein Sozialkletter. Ein Arbeiter, der die Kategorie in einer gleichen Firma klettert, und der ungeeignete Taten zwischen Kollegen mit diesem Zweck macht um einer günstigen Position zu haben. Dieser Ausdruck hat eine entwürdigende Bedeutung und alle „trepas“ sind schlechte für den anderen Arbeiter und sogar für ihren Leitern.

Isabel es una auténtica trepa. Acuérdate que empezó haciendo las fotocopias y mira a qué ha llegado. ¡Con un despacho propio!

Quedarle a uno dos telediarios
Das „telediario“ oder die Fernsehennachrichtensendung ist die Namensmarke der spanischen Radiofernsehennachrichten. Dieser Ausdruck bedeutet, daß jemand nicht viel Zeit hat, um einer Tätigkeit zu tun, oder daß das Ende einer bestimmten Situation bald kommt. Er wird häufig verwendet, um das Ende eines Vertrags, einer Arbeit oder der Feiertagzeit auszudrücken.

Es una pena, pero por muy bueno que sea en el trabajo, a Pedro le quedan dos telediarios en esta empresa. El próximo mes van a hacer recorte de personal.

Ser un pica pleitos
Dieser Ausdruck bezieht sich auf die Rechtsanwälte und die Richter. Leider für dieses Kollektiv wird nicht sehr von den Leuten geschätzt. Es ist gedacht, daß die Rechtsanwälte den Prozess verlängern um soviel Geld seiner Klienten zu bekommen. Andere Ausdrücke mit dieser gleichen Bedeutung sind zum Beispiel: leguleyos, papelorios, chupatintas, tiralevitas, el de oficio...

Por culpa del pica pleitos, he perdido mi casa a causa del divorcio con mi mujer.

Vivir como un cura
Aus irgendeinem Grund gibt es die allgemeine Idee hier in Spanien über die Priester, daß sie sehr gut leben, in einer opulenten Weise. Es ist ziemlich eigenartig, daß es in einem so eifrigen katholischen Land wie Spanien dieser radikalen Antiklerikalismus in vielen populären Ausdrücke gibt. Anscheinend für Kastiliersmeinung, eine Sache ist die Religion und andere ganz verschiedene die religiöse Institution. In den Arbeitsgebiet, schlägt dieser Ausdruck vor, daß eine Person, die nicht arbeitet oder ihre oder seine Arbeit sehr einfach und angenehm ist.

¿Has visto a Juan? Parece que viva como un cura. Casi siempre lo ves en la terraza tomándose unos vinos y nunca lo ves trabajando.

¡Qué poca sangre!
Mündlicher und familiärer Ausdruck mit dem jemand bedauert, daß andere Person also wenig Energie hat, um eine Aufgabe zu tun. Mit dieser Redewendung macht es Vorwürfe auch für die wenig Fähigkeit in einer Arbeit. Das Blut stellt hier die Lebenskraft, die Energie und den Scharfsinn dar.

No te creas que pienso contratar a Francisca. Es una chica con más poca sangre, que los clientes acabarían por marcharse sin comprar nada.