EDUARDO LAGO, GEWINNER VON DER NADAL PRÄMIE

Eduardo Lago hat den Nadal Preis 2006 mit seinem Roman Llámame Brooklyngewonnen. Lago hat in New York 18 Jahre gewohnt und er ist Professor der spanischen Literatur in der New York Universität Farah Lawrence und zusammenarbeitet in der Ergänzung von EL País Babelia

.

Nach Angaben des Autors, "ich wollte mit dieser Roman die 18 Jahre reflektieren, die ich in Brooklyn lebe. Ich nahm viel, wenn ich die Persönlichkeiten mit Klarheit sah, aber es gab eine Bar die Atlantischen Allee, in der eine Reihe interessante Persönlichkeiten zustimmte, und von dort erscheinte mein Roman ". Er addierte, daß der Roman" ein Tribut zur Energie und zum Geheimnis des schriftlichen Wortes "ist, strukturiert wie eine Konstellation Geschichten".

Llámame Brooklyn ist in bestimmter Weise ein Lieberoman und Freundschaft", sagte Lago. "von der Liebe, weil es für eine Frau geschrieben wird, Nadia. Und von der Freundschaft, weil sie die Relation zwischen einem Verfasser von 30 Jahren und einem von über fünfzig zur Folge hat, die am endgültigen Schreiben des Textes "teilnehmen.

In 2000 veröffentlichte Lago das Buch von Reisen Cuaderno de México und die von den erzählenden Cuentos dispersos, und in 2002 gewann er das Prize Bartholomew März für den besten Artikel des literarischen Kritikers. Er ist auch Übersetzer der Autoren wie Henry James, John Barth, William Howells Dekan, Sylvia Plath und Junot Diaz.